Piwik tracking image

Please wait... 

The importance of being open: Insights from the new open-access journal Fungal Biology and Biotechnology 

Resource tools

File information File size Options

Original PDF File

813 KB Download

Low resolution print

1415 × 2000 pixels (2.83 MP)

12 cm × 16.9 cm @ 300 PPI

803 KB Download

Screen

566 × 800 pixels (0.45 MP)

4.8 cm × 6.8 cm @ 300 PPI

176 KB Download

Preview

Full screen preview

176 KB View

How do you rate this resource?
0 ratings
Resource details

Resource ID

31

Access

Open

Contributed by

Kerstin Helbig

Date

24 October 2016

Usage terms

Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Credit

Corrado Nai; Vera Meyer

Abstract

Die digitale Revolution, welche v.a. von sozialen Medien (Twitter, Facebook usw.) beschleunigt wird, beeinflusst längst auch die Welt der Wissenschaft. Wissenschaftler/innen pflegen ihre Kontakte und tauschen Daten und Ergebnisse in einer veränderten und wesentlich dynamischeren Art und Weise aus als noch vor wenigen Jahren. Die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Artikeln im Open Access (OA)-Format, d.h. ohne zusätzlichen Kosten oder Gebühren für die Leser/innen, ist sowohl Ergebnis als auch Motor dieses Wandels. Heute ist dieses Modell Teil des Portfolios von praktisch allen Wissenschaftsverlagen.
Wir stellen hier das neue OA-Journal Fungal Biology and Biotechnology vor (gegr. Oktober 2014 von BioMed Central) und ziehen eine vorläufige Bilanz aus seinen ersten zwei Jahren. Auf Grund unserer Erfahrung und Expertise sind wir davon überzeugt, dass das OA-Modell zukünftig eine zunehmende Bedeutung in der Verbreitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen haben wird.

Corrado Nai & Vera Meyer
Technische Universität Berlin, Institute of Biotechnology, Department of Applied and Molecular Microbiology, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355, Berlin, Germany

Metadata report
Related featured and public collections
 Public : Open in Action 2016
Search for similar resources

Remove