Piwik tracking image

European Information Science (EIS): Informationelle Mehrwerte für eine Informations- und Kommunikationsplattform der Informationswissenschaft 

Resource tools

File information File size Options

Original PDF File

718 KB Download

Low resolution print

2000 × 1500 pixels (3 MP)

16.9 cm × 12.7 cm @ 300 PPI

213 KB Download

Screen

1067 × 800 pixels (0.85 MP)

9 cm × 6.8 cm @ 300 PPI

81 KB Download

Preview

Full screen preview

81 KB View

How do you rate this resource?
0 ratings
Resource details

Resource ID

19

Access

Open

Contributed by

Admin User

Named person(s)

Rainer Kuhlen

Date

29 April 2014

Usage terms

CC-BY 3.0 Unported

Caption

EIS – European Information Science soll eine neue, elektronisch verfügbare Open-Access-Zeitschrift auf dem Gebiet der Informationswissenschaft werden. EIS wird verlagsunabhängig nach dem Prinzip Open Access for and by Science aufgebaut. EIS stellt zwar auch die Standardfunktionen elektronischer Zeitschriften bereit. Aber Produktion, Austausch und Nutzung von Wissen vollziehen sich in elektronischen Umgebungen nicht nur über klassische Zeitschriftenfunktionen, sondern auf vielfältige Weise und unter Nutzung semantisch basierter, informativer, kommunikativer und sozialer Dienste. EIS soll entsprechend als Plattform mit umfänglichen innovativen Mehrwertleistungen weiterentwickelt werden: Es kommen (freie und kontrollierte) semantische Repräsentations- und Extraktionsverfahren, flexible Suchtechniken, Visualisierungsformen sowie kommunikative und kollaborative Verfahren zum Einsatz. EIS sichert Qualitätsansprüche durch Peer-Reviewing- und offene Web/Community-Reviewing-Verfahren. Es kommen klassische Nutzungs-Metriken wie Zitationsanalysen zum Einsatz, aber auch solche durch die Sammlung und Bereitstellung von Daten aus Altmetrics-Verfahren. Der inhaltliche Fokus von EIS liegt, neben informationstechnologischen und -methodischen Themen, auf den pragmatischen (handlungsrelevanten) und sozialen Aspekten der Informationsverarbeitung sowie deren kognitiven, kulturellen, ökonomischen, rechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen. Die Bezugsgruppe von EIS (AutorInnen und NutzerInnen) sind in erster Linie WissenschaftlerInnen aus den europäischen Ländern. EIS ist aber für alle WissenschaftlerInnen weltweit offen. Verbindliche Publikationssprache ist Englisch. Parallel dazu kann in der jeweiligen Landessprache (durch EIS oder in einer nationalen Zeitschrift) publiziert werden.

Metadata report
Related featured and public collections
 Public : BBK SS14
Search for similar resources

Remove